Innovation in der Sprachindustrie – Übersetzungstrends für 2019

Innovation

Es gibt Branchen, die für Innovationen bekannt sind. Nehmen wir zum Beispiel die IT-Branche – ständig gibt es (mehr oder weniger umwälzende) Neuerungen. Dagegen wird die Übersetzungsindustrie nicht gerade als innovative Branche gerühmt.

Dafür gibt es in der Übersetzungsindustrie einen tieferen Grund. Jeder technologische Fortschritt sendet Wellen der Besorgnis aus, die ÜbersetzerInnen und Sprachendienstleister in Unruhe versetzen. Aufgrund der Kosten und des Aufwands, den es erfordert, den Umgang mit neuen Tools zu erlernen, springen ÜbersetzerInnen nicht auf jeden Zug auf. Ebenso gibt es Übersetzungsagenturen, die befürchten, dass neue Technologien sie arbeitslos machen könnten. Genau betrachtet ist diese Haltung natürlich unsinnig – aber da diese Denkweise so tief in unserer Industriekultur verwurzelt ist, gibt es nicht viel, was man dagegen tun könnte.

Oder doch?

Es gibt eine Reihe von Übersetzungsbüros, die das eben nicht so sehen. Im Gegenteil! Sie probieren neue Wege aus – und haben keine Angst vor Innovation. Denn es ist eindeutig, dass die übrige Welt ein fast schon beängstigendes Innovationstempo erreicht hat. Wer nicht Schritt hält, wird früher oder später aus dem Spiel sein. So sehen wir das bei Fausttranslations.com. Was also steht für 2019 an? Und warum freuen wir uns gerade jetzt auf neue Geschäftsmöglichkeiten?

Maschinenübersetzung

Beginnen wir, da wir gerade MAeX eingeführt haben, bei der maschinellen Übersetzung. Obwohl MÜ definitiv nicht neu ist, wurde sie bisher in der Sprachindustrie nicht flächendeckend eingesetzt. MÜ ist perfekt für sich wiederholende juristische oder technische Texte geeignet und reduziert nachweislich die Übersetzungskosten um bis zu 50%. Außerdem ist die Qualität dank der Fortschritte bei künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen besser denn je.

KI und CAT-Tools

Bis vor kurzem übertrafen sich CAT-Tool-Anbieter nach Kräften, um so viele Funktionen wie möglich in ihre Software zu integrieren. Das Problem ist, dass viele CAT-Tools durch unmäßige Funktionen viele Benutzer ganz einfach überfordern. Für 2019 wurde vorhergesagt, dass CAT-Tools einfacher werden und mehr KI-Funktionen in ihre Programme integrieren würden.

Prozessautomatisierung

Die Implementierung agiler Lokalisierungsprozesse ist für Unternehmen wie Adobe ein Gewinn. Unternehmen, die einen hohen Bedarf an globalen Inhalten haben, die sehr schnell übersetzt werden müssen, stellen fest, dass Automatisierung eine große Hilfe ist. Und auch hier können wir helfen. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen, damit Sie den optimalen Workflow für Ihre Übersetzungsanforderungen bestimmen können.

Wird sich die Datensammlung im Google-Stil durchsetzen?

Daten sind ein großes Geschäft, besonders wenn die Daten zum Trainieren von Übersetzungsmaschinen usw. verwendet werden. Wird die Übersetzungsindustrie Google folgen und jeden Datenschnipsel sammeln, dem sie habhaft werden kann? Das wird die Zeit zeigen. Beschränken wir uns auf die Innovationen, die realisierbar sind!

Analytik und ROI

Mit dem für 2019 absehbaren Anstieg des Preisdrucks ist es wichtiger denn je, zu beweisen, dass Sie für Ihr Geld einen Mehrwert erhalten. Und genau hier setzen Analytik und die Messung des Übersetzungs-ROI an. Übersetzungsbüros, die belegen können, dass das Geld ihres Kunden gut angelegt wurde, haben eine deutlich höhere Chance auf Wiederholungsgeschäfte und Kundenzufriedenheit.

Was das mit uns zu tun hat? Anstatt mit dem Strom zu schwimmen, sind wir ständig auf der Suche nach innovativen Lösungen. Wir sind der Überzeugung, dass unsere Kunden Zugang zu den neuesten Technologien benötigen, damit sie global agieren können und in der Lage sind, Qualität mit Kosteneffizienz zu verbinden.

Kontaktieren Sie uns! Nutzen Sie unsere kostenlose Beratung, damit wir gemeinsam ermitteln können, welche Möglichkeiten es gibt, Ihren Lokalisierungs-Workflow zu verbessern. Wir freuen uns auf Sie!

Kategorien

TEILEN